Haben Sie jemals gezögert, mit einem Therapeuten zu beraten, aus Angst, von ihm abhängig zu werden? Finden Sie in diesem Artikel heraus, warum Sie keine Angst haben sollten, von Ihrem Sophrologen abhängig zu sein!

Die Sophrologie ist eine einfache Technik.

Es gibt zwei Arten von Sophrologieübungen, die aus drei Elementen bestehen: lhat kontrollierte Atmung, Muskelkontraktion / -entspannung und Visualisierung.

Stressmanagement, Konzentration, Schmerzmanagement, Angstmanagement, Selbstvertrauen … All diese Fragen können durch die Verwendung dieser drei Elemente erheblich verbessert werden.

Der Unterschied zwischen Ihnen und einem Sophrologen besteht darin, dass dieser eine Schulung erhalten hat und über Erfahrung verfügt, die es ihm ermöglicht, maßgeschneiderte Unterstützung aufzubauen, mit der Sie Ihre eigenen Ressourcen nutzen können, um Ihre Probleme besser zu bewältigen.

Aber ja, das hast du richtig gelesen: es geht um die Verwendung Ihre eigenen Ressourcen. Durch die verschiedenen Übungen und Sitzungen wird Sie der Sophrologe so führen, dass Sie Ihre Fähigkeit zum Atmen, Entspannen und Visualisieren in den Dienst des Managements Ihres Problems stellen.

Diese Ressourcen sind und waren immer in Ihnen.

Von dem Moment an, in dem Sie lernen, es zu benutzen (Dies kann je nach Fall in 5, 8, 12 Sitzungen durchgeführt werden) Es gibt keinen Grund, den Sophrologen auf unbestimmte Zeit zu konsultieren.

Die Sophrologie ist daher eine Technik, die darauf abzielt, Sie autonom zu machenVerwendung Ihrer eigenen Ressourcen. Es ist eine große Freude für einen Sophrologen, Sie mit einem Lächeln gehen zu sehen, nachdem Sie das Ziel erreicht haben, das Sie sich für diese Unterstützung gesetzt haben.

Aus diesem Grund ist die Entspannungstherapie keine Technik, die Sie im Gegenteil davon abhängig macht zeigt dein eigenes Potenzial !

Und Sie, haben Sie bereits Sophrologie-Sitzungen gehabt? Erzählen Sie sich von Ihren Erfahrungen in den Kommentaren oder sicher unsere Facebook-Seite.