Unzufriedenheit und mangelnde Anerkennung bei der Arbeit sind die Quelle der Frustration bei den Mitarbeitern. Wenn es sehr oft das Ergebnis von Führungsproblemen ist, kann diese unangenehme Emotion dennoch dank einiger einfacher Reflexe entschärft werden.

Einer kürzlich durchgeführten Studie * zufolge glaubt mehr als die Hälfte der Manager, dass ihr Unternehmen das Potenzial der Mitarbeiter nicht freisetzt. Eine Quelle der Enttäuschung, die auf lange Sicht die Mitarbeiter der Entmutigungaus Demotivation und ein Gefühl von Beschwerden bei der Arbeit. Unter den Gründen für die Frustration zeigen die Mitarbeiter mit dem Finger auf die Hierarchie, die als zu vertikal angesehen wird, und auf die Unfähigkeit des Unternehmens, dies zuzulassen persönliche Entwicklung. Mitarbeiter möchten auch das nutzen Telearbeit.

Warum fühlen wir uns frustriert?

Frustration ist ein Zustand der Unzufriedenheit. Wenn ein Wunsch nicht erfüllt wird oder eine Lücke zwischen den Erwartungen und der wahrgenommenen Realität besteht, entsteht ein Gefühl tiefer Enttäuschung. Es wird oft begleitet von ZornDies erzeugt eine sehr unangenehme innere Spannung für diejenigen, die darunter leiden.

Werbung

Bei der Arbeit kann dieses Gefühl auftreten, wenn der Mitarbeiter der Ansicht ist, dass er keine erhält passende Vergütung von seinem Engagement, oder wenn er in seiner Karriere nicht so weit kommt, wie er möchte. Es kann aber auch von einem geboren werden mangelnde Anerkennung durch die Hierarchie oder wenn der Mitarbeiter keinen Sinn mehr in dem findet, was er tut.

Frustration, die Unbehagen bei der Arbeit verursacht

Der Mitarbeiter, der seine Frustration nicht in den Griff bekommt, ist in der Regel ärgerlicher und reaktiver gegenüber Situationen, die er nicht toleriert. Das Risiko, Frustration aufzubauen, besteht darin, a negative Atmosphäre um dich herum. von der Konflikte zwischen Mitarbeitern oder mit der Hierarchie kann entstehen und dramatische soziale Konsequenzen für den Arbeitnehmer nach sich ziehen.

Indem er seine Aufmerksamkeit und Energie mobilisiert, läuft dieses Gefühl Gefahr, sich zu verringern Mitarbeiterleistung doch auf der Suche nach Anerkennung. Das Selbstwertgefühl kann dann bedroht werden und den Mitarbeiter in ein tiefes Unbehagen treiben.

Wie können Sie mit Ihrer Frustration bei der Arbeit umgehen?

die Emotionen sind echte Innenraumwarnungen. Hier deutet Frustration auf die Unmöglichkeit hin, auf etwas zuzugreifen, das man erwartet. Es kann eine gute Idee sein, den Grad Ihrer Frustration zu messen, um zu verstehen, was wirklich vor sich geht. Versuchen Sie zu erkennen, ob Ihre Emotionen näher sind Enttäuschung oder von Zorn und welche Auswirkungen es auf Ihren Körper haben kann: Energietropfen oder im Gegenteil eine Beschleunigung der Herzfrequenz gekoppelt mitwill revoltieren.

In diesem Schritt können Sie einige der von Emotionen übertragenen Informationen reduzieren. Kehren Sie dann zu Ihrem ursprünglichen Ziel zurück. Was war er Unter welcher Frist? Was sind die Elemente, die es Ihnen ermöglichen, es zu erreichen.

Das Herausnehmen dieser Elemente aus dem rein emotionalen Rahmen wird zu Ihrem Vorteil sein Sprich mit deiner Hierarchie.

Von der Frustration zur Akzeptanz

Frustration kann entweder zur Akzeptanz führen oder eine echte Sackgasse werden. Annehmen heißt nicht zurücktreten. Dies kann eine Gelegenheit sein, sich erneut zu mobilisieren, um a zu definieren Ziel mehr im Einklang mit den Erwartungen seiner Hierarchie. Versuchen Sie, diese Wahl bewusst zu treffen. „Entscheide ich mich, diese Idee anzunehmen oder zu bekämpfen? Und was sind meine Ressourcen in diesem Fall? „

Wenn Sie sich für Akzeptanz entscheiden, hilft eine Übung dabei, die unangenehmen Gefühle, die anhalten, zu beseitigen. Atmen Sie mit geschlossenen Augen tief durch die Nase ein, schwellen Sie mit den Händen an den Rippen die Brust an und blasen Sie dann durch den Mund, und stellen Sie sich vor, Sie würden den Körper dieser Emotion entleeren. Nutzen Sie die Ausatmung, um den Körper zu entspannen und sich von Ihrem Widerstand zu befreien.

*Capgemini Consulting Umfrage

Und wenn Sie das Bedürfnis haben, Ihren Ärger loszulassen, Catherine Aliotta bietet eine Video-Sophrologie-Übung an: