Sie sind es gewohnt, auf andere aufzupassen. Aber wer kümmert sich um die Pflegekräfte?

Helfen Sie sich selbst, damit Sie anderen helfen können.

Pflegekräfte neigen oft dazu, ihr Leben auf Eis zu legen, was sie zu einem führen kann körperliche und moralische Erschöpfungund führe sie zum Depression.

Dies gilt sowohl für diejenigen, die es zu ihrem Beruf machen, als auch für diejenigen, die sich um ihre Lieben kümmern. Wenn wir uns um einen kranken geliebten Menschen kümmern, kann dies manchmal zu übermäßigen Reaktionen auf ihn führen, die uns sehr schnell dazu bringen, unsere Handlungen zu bereuen und uns schuldig zu fühlen.

Wie kann Sophrologie helfen?

Die Sophrologie ermöglicht es der Pflegekraft, auszudrücken, was sie erlebt. Sie bringt ihm das bei kanalisieren seine Wut falls erforderlich, bei Schritt zurück auf was passiert, um wieder ruhig werden so dass die Beziehung zum Patienten friedlich ist.

Die Sitzungen von Sophrologie Helfen Sie auch dabei, das Selbstwertgefühl und das Selbstvertrauen wiederherzustellen, wenn Sie sich überfordert fühlen. Sie können auch ein Moment sein, um sich zu fragen und darüber nachzudenken, was Sie wirklich wollen, um die richtigen Entscheidungen zu treffen.

Bei Gruppensitzungen können sie auch eine soziale Bindung herstellen, einen Ort zum Teilen von Schwierigkeiten.

Im Wesentlichen verbessert die Sophrologie die Pflegekraft, um ihm die Energie zu geben, die er benötigt, und die Fähigkeit, das Positive zu kultivieren, selbst wenn alles schief zu gehen scheint.

Und Sie, haben Sie Erfahrung darin, kranke oder zerbrechliche Menschen zu unterstützen? Was brauchst du, um dich besser zu fühlen? Teilen Sie uns Ihre Erfahrungen in den Kommentaren oder auf unserer Facebook-Seite mit!